Review (Hörspiel): Die Zeitmaschine - Teil 1 von 2

Die folgenreiche Hörspieladaption von H.G. WELLS Die Zeitmaschine ist ein zweiteiliges Hörspielerlebnis der besonderen Art. Nie wurde die packende Geschichte um einen Mann, der in eine ferne Zukunft reist und dort das Grauen erlebt, aufwendiger inszeniert. Mit herausragenden Hollywood-Stimmen, einem phantastischen Sounddesign und filmreifer Musik wird Wells visionäres Werk zum Kopfkino.

Die Zeitmaschine bildet den Auftakt zu einer neuen Hörspielreihe von Folgenreich - basierend auf den erfolgreichen Romanen von H.G. Wells - die mit Das Imperium der Ameisen und dem Dreiteiler Krieg der Welten fortgeführt wird. Für die Produktion konnte der mehrfach ausgezeichnete Hörspielproduzent Oliver Döring (u.a. Star Wars, John Sinclair, End Of Time) gewonnen werden.

Unter seiner Regie entstand ein akustisches Klangerlebnis, das mindestens so atmosphärisch ist, wie seinerzeit die Radioadaption von Krieg der Welten, die in Amerika eine kleine Panik auslöste.

Inhalt
Der Protagonist ist im Jahr 2017 mittlerweile nicht mehr namenlos: Jack arbeitet an der Universität. Als Lehrer ist er bereits engagiert. Aber erst in seiner Forschungsarbeit geht er richtig auf. So sehr, dass er es mit Regeln und Vorschriften wohl nicht mehr so genau nimmt.

Ein Professorenkollege, Cabbs, spricht ihn daher nach einer seiner Vorlesungen auf sein aktuelles Forschungsvorhaben an. Da Jack allerdings immer noch geheimnisvoll ist, legt er die Karten auf den Tisch. Wenn Jack nicht in den nächsten 7 Tagen öffentlich zeigt, woran er gearbeitet hat und noch wichtiger dass er keine Zahlungen hinterzogen hat, wird er sich gewichtigen Fragen der Universität stellen müssen.

Jack ist bedrückt. Eigentlich ist er noch nicht so weit sein Geheimnis zu lüften. Aber er beschließt, seinen Kollegen zum Abendessen einzuladen und die Sachlage darzulegen. Cabbs bringt jedoch noch zwei Kollegen mit. Die drei kommen in den Annehmlichkeit einer Privatvorführung: Denn er hat an einer Zeitmaschine gearbeitet. Wissenschaftlich erklärt er den Arbeitskameraden, wie das Dimensionsreisen theoretisch funktionieren sollte. Als diese weitere Beweise fordern, sieht sich Jack zu einem drastischen Schritt gezwungen. Er testet das Original!

Im Jahr 802.701 angekommen, findet unser Protagonist schließlich eine Welt vor, auf der fast alles menschliche Leben erloschen ist - bis er auf die Bevölkerung der freundlich-naiven Eloi trifft, die scheinbar in paradiesischen Zuständen leben.

Doch dann entdeckt er, dass die Eloi von den nachtaktiven, monsterartigen Morlocks, die im Untergrund leben, beherrscht und quasi als Schlachtvieh gehalten werden. Als er wieder in seine Zeit zurückreisen will, muss er entsetzt feststellen, dass seine Zeitmaschine heimlich von den Morlocks weggenommen wurde und er in dieser vollkommen fremden Welt festsitzt…

Kritik
Woher kommen wir? Wie und in welche Ausrichtung wird sich die Menschheit entfalten? Wie wird die Zukunft der Erde in tausenden von Jahren wirken? Kein anderer Verfasser hat sich diese Fragen so gründlich gestellt, wie Herbert George Wells und wohl auch niemand sie so unverhohlen sachlich und doch ergreifend beantwortet. Er war es, der als erster den Beweggrund der Zeitreise in die Literatur einführte und die Zeitmaschine erschaffen. Sein klarer Blick in Zeiten der zunehmenden Unsicherheit gegen Ende des Jahrhunderts und sein schriftstellerische Fähigkeit erzählen den Leser eine Geschichte, die auf bahnbrechendste Weise verstört, unterhält und uns unterdessen erstaunlich viel über das Menschsein zu verraten vermag.

Oliver Döring versetzt die Erfindung der Zeitmaschine mal eben in die 70er-Jahre des 20. Jahrhunderts, in die Zeit nach der ersten Mondlandung von 20. Juli 1969, wo die Olympischen Spiele in München zum politischen Desaster wurden und Viel Technik für weniger Benzinverbrauch bei den Autos im Vordergrund steht. Ebenso erlebte der Protagonist in dem Hörspiel diese Gegebenheiten. Ebenso waren die 70er-Jahre erneut eine Epoche der Angst vor Kriegen (Rote Khmer verbreiteten Schrecken in Kambodscha) und unkontrollierbaren neuen Technologien, was den heutigen Hörern den tugendhaften Hintergrund des Zeitreisenden näher bringt.
Unter Verwendung erstklassiger Sound-Effekte und mit einem fast ausnahmslos aus bekannten Synchronschauspielern wie [iHans-Georg Panczak (u. a. Stimme von Mark Hamill, Richard Thomas, „Harry Shearer“) als Erfinder Jack, Bernd Rumpf (Liam Neeson, Alan Rickman, Alfred Molina), Udo Schenk (Ray Liotta, Ralph Fiennes, Kevin Bacon), Oliver Stritzel (Philip Seymore Hoffman, Dwayne Johnson, Josh Brolin), Reinhard Kuhnert (William H. Macy, Peter Coyote, Victor Garber), Susanna Bonaséwicz („Bibi Blocksberg“, Isabelle Huppert, Sissy Spacek) oder Luisa Wietzorek] (Emma Roberts, Isabel Lucas, Jenna Coleman)] bestehenden Ensemble betrieb er einen für eine kommerzielle Hörspielproduktion bis dato außergewöhnlichen Aufwand.

Sehr packend umgesetzt!
Dank effektiver Dramaturgie und bekannter Sprecher, wird Wells visionäres Werk zum Kopfkino.

3. Februar 2019, von Markus 'Markus S.' Schaffarz

Die Zeitmaschine - Teil 1 von 2

Hörspiel

Release (D)29.09.2017
GenreSiFi-Thriller
SerieDie Zeitmaschine
VerlagFolgenreich (Universal Music)
Laufzeit0h 59m
RegieOliver Döring
ProduzentOliver Döring
SprecherJoachim Kerzel Bernd Rumpf Udo Schenk Hans-Georg Panczak Rod Taylor Luisa Wietzorek Oliver Stritzel

Die Zeitmaschine - Teil 2 von 2

Hörspiel

Release (D)29.09.2017
VerlagFolgenreich (Universal Music)
Laufzeit0h 59m