Magisches Deutschland: ZDF-Doku „Terra X“ reist zu den Kultstätten unserer Ahnen

Zu allen Zeiten haben die Menschen höheren Wesen Opfer dargebracht. Spuren vor- und frühgeschichtlicher Kulte sind in ganz Deutschland zu finden. Wissenschaftler sind diesen heiligen Plätzen mit modernster Technik auf der Spur.

Der Schleswiger Archäologe Dr. Timo Ibsen reist für die ZDF-Doku Terra X: Magisches Deutschland am Sonntag, 26. April 2015, 19.30 Uhr, auf der Suche nach Kultstätten durch Deutschland - und findet auch Spuren von Menschenopfern und Kannibalismus. Die Dokumentation von Gisela Graichen und Peter Prestel ist eine Reise durch die Jahrtausende, von der Steinzeit bis zum Beginn der Christianisierung.

Kultstätten, die in der Dokumentation vorkommen:

  • Süderbrarup, Thorsberger Moor, Opfermoor (Schleswig-Holstein)

  • Süderbrarup, Heilige Quelle, Quellheiligtum (Schleswig-Holstein)

  • Pasewalk an der Ücker, Flussopferplatz (Mecklenburg Vorpommern)

  • Kosackenberg, Kyffhäusergebirge, Höhlenopferplatz (Thüringen)

  • Lichtensteinhöhle, Familiengrablege (Harz, Niedersachsen)

  • Schellnecker Wänd, Felsturmopferplatz (Altmühltal, Bayern)

  • Heuneburg, keltischer Fürstensitz mit Opferplatz (Donau, Baden-Württemberg)

  • Grand, gallo-römisches Heiligtum für den Heilgott Apollo-Grannus (Frankreich, Vogesen)

  • Pfälzerwald bei Kindsbach, Gutenborn am Heidenfelsen, Quellheiligtum (Rheinland-Pfalz)

21. April 2015, von Caro 'Caro N.' Nix

ZDF

Hersteller

Websitezdf.de
Facebookfb/ZDF
Google+google+/+ZDF
Twittertwitter/ZDF
YouTubeyoutube/zdf

Mehr zu diesen Themen