ASUS kündigt AMD Radeon RX 6400 Grafikkarten an

ASUS kündigte heute AMD Radeon RX 6400 Grafikkarten an, die optimiert wurden, um eine erschwingliche und energieeffiziente Wahl für Mainstream-1080p-Gaming-Rigs zu sein.

Hohe Auflösungen und Bildwiederholraten mögen die Spitze des modernen Gamings sein, aber 1080p ist heutzutage immer noch die Auflösung der Wahl für die meisten Spieler. Egal, ob grafikintensive Singleplayer-Spiele mit 60 Bildern pro Sekunde oder kompetitive eSports-Titel mit 120 Hz und mehr gespielt werden, Gamer brauchen eine Karte, die mithalten kann.

Die neue Radeon RX 6400 ist in zwei Varianten von ASUS erhältlich: die ASUS Dual Radeon RX 6400 und die Phoenix Radeon RX 6400. Die Dual-Variante, die ab sofort erhältlich ist, verwendet zwei Axial-Tech-Lüfter mit Sperrringen, die den Luftstrom direkt auf den Kühlkörper leiten, wo er am meisten benötigt wird. Die 0db-Technologie schaltet die Lüfter komplett ab, wenn die Temperatur der Karte unter 52 °C fällt, so dass der Benutzer völlige Ruhe hat, wenn das System nicht unter intensiver Spiellast steht. Sobald Gamer mit dem Zocken beginnen, drehen die Lüfter erst auf, wenn die GPU-Temperatur 60 °C erreicht - für eine leise und leistungsstarke Kühlung.

Die ASUS Dual Radeon RX 6400 läuft mit einem Spieltakt von bis zu 2.039 MHz[1], der auf bis zu 2.321 MHz[2] erhöht werden kann, um jedes bisschen Leistung aus der GPU herauszuholen, wenn es die Umstände erfordern. 4 GB GDDR6-Speicher auf einem 64-Bit-Bus bieten die Voraussetzungen für FHD-Gaming, und ein HDMI® 2.1- und ein DisplayPort 1.4a-Anschluss ermöglichen die Verwendung mit jedem modernen Bildschirm oder Fernseher. Eine Aluminium-Backplate hält die Karte gerade und stabil und verleiht dem System einen hochwertigen Stil zusammen mit einer dezenten Beleuchtung, die die geometrischen Linien der Kartenabdeckung aufwertet.

Die Phoenix Radeon RX 6400 Grafikkarte verwendet ein ähnliches Design wie ihr größeres Geschwistermodell, allerdings mit einer günstigeren Ein-Lüfter-Implementierung ohne Aluminium-Backplate und Beleuchtung. Beide Karten werden mit unserem Auto-Extreme-Montageprozess und einem strengen 144-Stunden-Validierungsprogramm hergestellt, um sicherzustellen, dass diese Karten sofort nach dem Auspacken bereit sind, den Anforderungen der Praxis zu genügen.

Die neuen Grafikkarten basieren auf der leistungsstarken und energieeffizienten AMD RDNA Gaming-Architektur und verfügen über die AMD Infinity Cache Speichertechnologie mit hoher Bandbreite und geringer Latenz sowie über Hochgeschwindigkeits-GDDR6-Speicher. Darüber hinaus unterstützen sie Microsoft Windows 11 und Microsoft DirectX® 12 Ultimate, die Upscaling-Technologien AMD FidelityFX Super Resolution (FSR) und AMD Radeon Super Resolution (RSR), die AMD Smart Access Memory Technologie sowie weitere fortschrittliche Funktionen, die ein visuell beeindruckendes Spielerlebnis mit hoher Aktualisierungsrate ermöglichen.

[1] Der Spieltakt ist der erwartete GPU-Takt bei der Ausführung typischer Spieleanwendungen, eingestellt auf die typische TGP (Total Graphics Power). Tatsächliche individuelle Spieltaktergebnisse können abweichen.

[2] Die Boost-Taktfrequenz ist die maximal erreichbare Frequenz des Grafikprozessors, wenn eine hohe Arbeitslast ausgeführt wird. Die erreichbare Boost-Taktfrequenz, die Frequenz und die Nachhaltigkeit hängen von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: thermische Bedingungen und Variationen bei Anwendungen und Arbeitslasten.

21. April 2022, von Stefan Kappellusch

ASUS

Hersteller

Websiteasus.de

Mehr zu diesen Themen

Reviews & Previews