Als ich meine Eltern verließ - jetzt Hörbuch ordern

Wenn ein junger Mensch stirbt, geht das allen Betroffenen besonders nahe. Und oft fehlen die Worte. Kann man über den schmerzlichen Verlust seines eigenen Kindes mit Zuversicht, ja in teils heiteren Episoden berichten? Michel Rostain gelingt es mit seiner einfühlsamen Erzählung „Als ich meine Eltern verließ“ auf grandiose Weise. Liebevoll lässt er seinen verstorbenen Sohn Lion die Trauerarbeit der Eltern kommentieren. Als der Vater auf dem Weg in die Wäscherei sich nicht vom Geruch der Bettwäsche seines Sohnes trennen kann, stellt Lion lakonisch fest: „Papa, sie stinkt. Ich habe sie seit Monaten nicht gewaschen.“

Der Vater stolpert über rätselhafte SMS und Notizen in Lions Schulheften und glaubt, darin Zeichen zu erkennen. Ein Puzzle aus unglaublichen Fügungen entsteht, das es den Eltern ganz langsam ermöglicht, sich wieder ihrem Motto „Es lebe das Leben!“ zu verschreiben. Schließlich verstreuen sie Lions Asche an den Hängen des Vulkans Eyjafjallajökull. Als dieser 2010 den Flugverkehr über Europa lahmlegt und Lions Asche nach Frankreich zurückweht, hat der Vater die Freude an einem Leben, in dem es Lion einmal gab, wiedergefunden.

Der Roman, der monatelang auf der französischen Bestsellerliste stand, wurde für die Hörbuchfassung

auf großartige Weise von Tom Schilling gelesen. Ein absolut eindrucksvolles Hörerlebnis!

Das Hörbuch „Als ich meine Eltern verließ“ ist ab 13. April im Handel erhältlich.

„Dieser Roman begeisterte Frankreich: „Als ich meine Eltern verließ“ ist eine Hymne auf das Leben und auf Freundschaft, die einen zwar unter Umständen etwas verheult, aber mit einem leuchtenden warmen Gefühl entlässt.“

Johanna Adorján, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30. März 2012

„Ein ergreifend schönes Buch ohne jedes Pathos.“ Elke Heidenreich

Michel Rostain, geboren 1942 in Mende, ist ein bekannter französischer Opernregisseur und Autor. Bis 2008 war er Intendant des Nationaltheaters von Quimper (Bretagne), seit mehr als 30 Jahren bringt Rostain Opern und zeitgenössische Lyrik auf die Bühne. Als ich meine Eltern verließ ist sein erster Roman, der 2011 mit dem renommierten Prix Goncourt ausgezeichnet wurde.

Tom Schilling gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Jungschauspielern. Der große Durchbruch gelang ihm im Jahr 2000 mit seiner Darstellung in dem autobiographischen Film Crazy. Seitdem steht er regelmäßig für große Film- und Fernsehproduktionen vor der Kamera. Zu sehen war Tom Schilling unter anderem in Verschwende deine Jugend, Napola – Elite für den Führer, Elementarteilchen, Der Baader Meinhof Komplex und Ludwig II.

4. April 2012, von Markus 'Markus S.' Schaffarz

Reviews & Previews