Surviving the Aftermath - Neues Update verbessert Early-Game-Features und bringt Viehzucht ins Spiel

Heute haben Paradox Interactive und Iceflake Studios mit Update 9: First Settlers das neueste Update für Surviving the Aftermath veröffentlicht. Update 9 erweitert die Early-Game-Mechaniken, indem die Spieler mit Spezialisten beginnen, die Lagerstätten einrichten und Kolonien bilden. Darüber hinaus bietet der Technik-Baum nun die Möglichkeit, Ranches zu bauen und Vieh zu züchten.

Alle Features von Update 9: First Settlers im Überblick:

  • Ein Neuanfang: Die Spieler beginnen nun mit drei Spezialisten, die das Lager für die Kolonisten vorbereiten. Sie erkunden das Gebiet, plündern Ressourcen, errichten die ersten Gebäude und beseitigen feindliche Wildtiere, um eine sichere Kolonie zu schaffen. Neue Mitglieder werden erst dann eintreffen, wenn einer der Spezialisten eine Signalfackel vom neuen Lagerplatz aus abschießt, um die anderen Kolonisten wissen zu lassen, dass die Ankunft sicher ist.

  • Frisch auf den Tisch: Kolonisten können forschen und eine Ranch aufbauen. Diese Anlage ermöglicht es Kolonisten, Tiere wie Hühner und Schafe zu züchten. Diese müssen jedoch zuerst von anderen Gesellschaften gekauft werden, bevor sie in der Kolonie aufgezogen werden können. Neben Fleisch liefert eine Ranch der Kolonie auch andere Produkte wie Eier und Wolle (die als Fasern verwendet werden).

  • Nervenkitzel der Jagd: Einheimische Wildtiere können jetzt als Fleisch genutzt werden, was eine weitere Nahrungsquelle für die Kolonie darstellt. Je größer das Tier, desto mehr Fleisch wird es liefern. Darüber hinaus werden die Ressourcen, insbesondere die Nahrung, nun verderben, wenn sie zu lange auf dem Boden liegen bleiben.

  • Road Runner: Die Bewegungsgeschwindigkeit der Kolonisten auf den Straßen wird erhöht, wodurch die Mobilität in der Kolonie zunimmt. Spezialisten können nun Ressourcenboxen bauen, plündern, reparieren und tragen.

Surviving the Aftermath ist derzeit im Early-Access im Epic Games Store und in der Xbox Game Preview für 19,99 Euro erhältlich und wird ab Oktober auch im Steam-Early-Access verfügbar sein. Im Juli gab Paradox bekannt, dass sie Iceflake Studios übernommen haben und das Studio damit zum neunten internen Studio des Publishers geworden ist.

13. August 2020, von Amrit 'GrollTroll' Thukral

Surviving the Aftermath

PC Spiel

GenreSurvival-Aufbauspiel
PublisherParadox Interactive
EntwicklerIceflake Studios

Surviving the Aftermath

PlayStation4 Spiel

GenreSurvival-Aufbauspiel
PublisherParadox Interactive
EntwicklerIceflake Studios

Surviving the Aftermath

Xbox One Spiel

GenreSurvival-Aufbauspiel
PublisherParadox Interactive
EntwicklerIceflake Studios

Paradox Interactive

Publisher

Websiteparadoxinteractive.com/en
Facebookfb/ParadoxInteractive
Twittertwitter/PdxInteractive
YouTubeyoutube/Paradoxplaza

Mehr zu diesen Themen