NVIDIA-GPUs mit Hardware- und Software-Unterstützung für Microsoft DirectX 12 Ultimate Feature Stack und Hardware-beschleunigtes GPU Scheduling

NVIDIA hat nun den Game-Ready- und Studio-Treiber veröffentlicht, die eine volle Unterstützung für den Microsoft DirectX 12 Ultimate Feature Stack bieten, darunter DirectX RayTracing (DXR), Shading mit Variable Rate Shading (VRS), Mesh-Shader und Sampler-Feedback. Mit den aktualisierten Treibern bieten NVIDIA RTX-Grafikprozessoren als erste und einzige Prozessoren sowohl eine Hardware-Unterstützung für DX12 Ultimate als auch die entsprechende Software-Unterstützung.

Mit diesem Update ist NVIDIA auch der erste und einzige GPU-Hersteller, der hardwarebeschleunigtes GPU Scheduling mit einem offiziellen, öffentlichen Treiber unterstützt.

Dieses neueste Update umfasst auch die Unterstützung von neun neuen G-SYNC-kompatiblen Bildschirmen und " One-Click"-Optimal Playable Settings (OPS) für ein Dutzend Spiele.

Umfassende Unterstützung für Microsoft DirectX 12 Ultimate
DirectX 12 Ultimate von Microsoft stellt die modernste Programmierschnittstelle (API) für Grafikanwendungen dar und wird von allen GeForce-, TITAN- und Quadro RTX-Grafikprozessoren unterstützt. NVIDIA hat mit der Einführung der Turing-GPU-Architektur im Jahr 2018 bei den Funktionen von DirectX 12 Ultimate Pionierarbeit geleistet. Mit dieser Software-Version haben Spieleentwickler, Creators und Spieler Zugang zu einem kompletten Toolset für die revolutionäre Echtzeit-Raytracing-Technologie.

"Um die Vorteile der Hardware-Features der nächsten Generation nutzen zu können, ist ein umfassendes Software-Portfolio erforderlich", so Sean Pelletier, Senior Product Manager für GeForce-Software bei NVIDIA. "Bei NVIDIA ist die Unterstützung für DirectX 12 Ultimate mehr als nur ein Kontrollkästchen. Es ist die Gewissheit, dass wir die notwendige Arbeit geleistet haben, um unseren Kunden ein vollständiges Produkt mit einem Funktionsumfang zu bieten, der die Branche vorwärts bringen kann".

DirectX 12 Ultimate setzt die vielen innovativen Technologien von GeForce RTX als Standard für Multiplattform-Spiele der nächsten Generation. Als eine Reihe von DirectX 12-Features definiert, repräsentiert es einen neuen Grafikstandard, der von PC und Konsole gemeinsam genutzt wird. Es beinhaltet: DirectX Raytracing (DXR) Tier 1.1, Variable Rate Shading (VRS) Tier 2, Mesh Shader und Sampler-Feedback.

Umfassende Unterstützung für kreative Anwendungen
Der Studio-Treiber bringt auch verbesserte Leistung und Zuverlässigkeit für eine Reihe von kürzlich aktualisierten Kreativanwendungen. Dazu gehören Adobe Premiere Pro 14.2, Adobe Substance Alchemist, Blender 2.83, Chaos V-Ray 5 für Autodesk 3ds Max und Corel Painter 2021.

Leistungssteigerung durch Hardware-beschleunigtes GPU Scheduling
Mit diesem Software-Update fügt NVIDIA eine Unterstützung für hardwarebeschleunigtes GPU Scheduling hinzu. Diese neue Funktion wurde ebenfalls mit dem Windows 10 Update im Mai eingeführt. Das hardwarebeschleunigte GPU Scheduling ermöglicht es GPUs, Videowiedergabe und Spielberechnungen effizienter zu handhaben, indem der Videospeicher direkt verwaltet wird. Diese neue Funktion kann auch dazu beitragen, die Leistung zu verbessern und die Latenzzeit auf unterstützter Hardware zu verringern. Die Hardware-Planung funktioniert unabhängig von der API (DirectX, Vulkan, OpenGL), so dass eine Vielzahl von Anwendungen und Spielen von dieser neuen Funktion profitieren können, einschließlich Film- und TV-Anwendungen, Netflix und Spielen.

Neun neue G-SYNC-kompatible Bildschirme
Das G-SYNC Compatible Programm erweitert das G-SYNC-Ökosystem. Es zielt darauf ab, Konsistenz zu schaffen und Verbraucher darüber aufzuklären, welche Displays eine gute Leistung auf Einstiegsniveau hinsichtlich variabler Bildwiederholrate (VRR) bieten.

Bei den neu validierten Monitoren handelt es sich um die Modelle AOC AG273F1G8R3, ASUS VG27AQL1A, Dell S2421HGF, Lenovo, G24-10, LG 27GN950, LG 32GN50T/32GN500, Samsung 2020 Odyssey G9, Samsung 2020 Odyssey G7 27" und Samsung 2020 Odyssey G7 32", die Spielern noch mehr Auswahl bei der Suche nach einem großartigen Gaming-Display bieten.

Im Rahmen des G-SYNC Compatible Programms arbeitet NVIDIA mit Monitor-OEMs zusammen, um das Erlebnis auf Monitoren zu validieren, die das AdaptiveSync-Protokoll unterstützen. Wer besteht, wird als "G-SYNC Compatible" bezeichnet. Mit den heutigen Ergänzungen finden sich nun 98 Modelle auf der Liste. Eine vollständige Übersicht der G-SYNC-kompatiblen Monitore gibt es hier.

Optimale Einstellungen für Games mit nur einem Klick
Mit den One-Click Optimal Settings” (OPS) von GeForce Experience können Spieler die Spieloptionen für die Hardware ihres Systems direkt konfigurieren und so ein reibungsloses, optimiertes Gameplay genießen. Es werden über 700 Titel unterstützt, und seit der Veröffentlichung des vorherigen Treibers sind bereits 12 weitere hinzugekommen:

  • Age of Empires III: Complete Collection

  • Command & Conquer Remastered Collection

  • Deadside

  • Gears Tactics

  • Mafia II: Definitive Edition

  • Monster Train

  • ONE PIECE: PIRATE WARRIORS 4

  • Outer Wilds

  • Roblox

  • Shop Titans

  • Streets of Rage 4

  • Total Tank Simulator

Links:
GeForce.com-Story über den Game Ready-Treiber für DirectX 12 Ultimate:
NVIDIA Treiber Downloads:
Liste G-SYNC-kompatibler Monitore:
GeForce Experience auf GeForce.com:
DirectX 12 Ultimate auf Microsoft.com:

27. Juni 2020, von Markus 'Markus S.' Schaffarz

Nvidia

Hersteller

Websitenvidia.de

Mehr zu diesen Themen

Reviews & Previews