Soulworker: Nie hat Grinden so viel Spaß gemacht

Bei dem Action-MMORPG Soulworker, welches von Lion Games 2016 erstmals veröffentlicht wurde, handelt es sich, wie der Name schon sagt, nicht um ein klassisches Rollenspiel. Im Fokus steht vielmehr die Action. Deshalb gibt es auch keine langweiligen Kämpfe bei denen ihr einzelnen Gegnern nach jagt oder auf deren Respawn wartet. Stattdessen spielen sich die meisten Quests in instanziierten Gebieten ab, die voll mit Gegnern sind und nach feinster Hack&Slay Manier von euch bekämpft werden können.

Aber fangen wir mal von vorne an!

In der Welt von Soulworker hat sich ein großes Portal namens „Die Leere“ aufgetan. Durch dieses Portal strömen Unmengen von Dämonen in die Welt und zerstörten die Welt weitgehend. Aber das Portal brachte nicht nur Dämonen auf die Welt, sondern zog auch Menschen in sich hinein. Diese Menschen kehrten zum Teil wieder zurück, aber beherrschten fortan Superkräfte. Man gab diesen Individuen den Namen “Soulworker“. Einer dieser Soulworker seid ihr und eure Aufgabe besteht darin Dämonen zu bekämpfen und die verbleibenden Städte vor deren Zerstörung zu bewahren. Dabei folgt ihr einer Quest-Reihe, die euch nach und nach eure Geschichte erklärt und die Spielwelt vergrößert.

Natürlich müsst ihr euch nicht allein auf den Weg machen, sondern könnt auch mit Freunden(max. 3) die Instanzen durchlaufen. Eine Aufteilung von Tank, Heiler, Damager sucht ihr in Soulworker allerdings vergebens und das ist gut so. Denn so ist jeder Spieler gleichermaßen gefordert den Attacken der Gegner zu entkommen. Movement und schnelle Reaktionen sind der Schlüssel zum Sieg in Soulworker und machen das Spiel spannender als so manch anderes MMORPG.

Fazit

Soulworker ist meiner Meinung nach eine kleine Perle unter den Anime-MMORPGs. Es kommt mit einer wunderschönen Cellshading-Optik daher, die eine gute Stimmung erzeugt. Man fühlt sich praktisch wie in einem Anime Film. Die spannenden Kämpfe in den instanziierten Gebieten tun ihr bestes dieses Gefühl noch zu verstärken. Zusätzlich bietet das Spiel Housing und Fashion Artikel, um euren Charakter nach außen zu zeigen. Ob Steampunk-Klamotten oder Badeanzug es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Einziger Wermutstropfen, das Spiel beruht auf dem F2P-Modell. Im Moment ist das Grinden noch moderat und macht tatsächlich viel Spaß, weil man Instanzen auf verschiedenen Schwierigkeitsgraden spielen kann. Man kann allerdings nur hoffen, dass es so bleibt und Soulworker interessanten Highlevel Content zu bieten hat, bei dem Grinden nicht im Fokus steht.

25. September 2018, von Stefan Kappellusch

Reviews & Previews