Review (Blu-Ray): Kriegerin

Wut und Hass sind die beherrschenden Konstanten im Leben von Marisa, sie ist eine zwanzigjährige fanatische Rechtsradikale in der ostdeutschen Provinz. Ihre politische Einstellung zeigt sie offen, allenfalls bei der Arbeit im Supermarkt wird das Hakenkreuz-Tattoo mit einem Pflaster überklebt.
Als Sie mit ihre Clique die Fahrgäste eines Zuges terrorisiert, schlägt ihr...

Die ...Freund Sandro einen asiatischen Fahrgast fast tot. Die Schuld an der folgenden Trennung von Sandro aufgrund seiner Verhaftung und seines Gefängnisaufenthaltes sieht Marisa auch bei den Feinden ihrer politischen Gesinnung. Und so eskaliert die Lage, als die beiden Asylanten Jamil und Rasul ausgerechnet am Badesee ihrer Naziclique auftauchen.

Marisa, die Geschlagen und gedemütigt fliehen die Beiden wieder, dabei tritt Rasul aus Wut den Spiegel von Marisas Golf ab. Marisa kann ihre Wut nicht mehr unter Kontrolle bringen, drängt das Moped mit Rasul und Jamil von der Straße und fährt einfach weiter. Einige Tage später taucht Rasul wieder in ihrem Supermarkt auf, von Jamil ist jedoch weit und breit nichts zu sehen. Hat sie ihn umgebracht?

Langsam kommen Marisa Zweifel an ihrem Weltbild, während sie auch noch die bürgerliche Svenja kennenlernt, die sich immer mehr für rechtes Gedankengut begeistert.
Als sie beginnt mit Jamil Mitleid zu haben, eskaliert die Lage...

Sandro  ist Man sollte sich nicht von dem FSK 12 - Logo auf der "Kriegerin"-Blu-Ray von Ascot Elite täuschen lassen, der Film ist wie ein Schlag in die Magengrube. Ungeschönt sehen wir über 100 Minuten genau den widerlichen rechten Rand, den man spätestens nach den Terror-Morden der NSU nicht mehr kleinreden kann. Wer Regisseur David Wnendt hier eine Überzeichnung der Charaktere vorwirft, darf sich im Übrigen gerne mal in die sogenannten national befreiten Zonen Ost-Deutschlands begeben.

"Kriegerin" ´zeigt im Gegensatz zu gestylten Historien-Schinken wie "Der Untergang" was Nazis heute für unserer Gesellschaft bedeuten - eine Gefahr für die Demokratie durch eine zutiefst asoziale Bewegung, die vom Hass auf "Fremdes" lebt und sogar vor Gewalt gegen die eigenen Anhänger nicht Halt macht (insbesondere bezüglich der Bedrohung der Demokratie gibt es bei "Kriegerin" übrigens einen sehr wirkungsvollen Schlusssatz).

Marisa kommt ins Grübeln...Der ungefilterte, fast schon dokumentarische Blick auf die soziale Verelendung unabhängig von der gesellschaftlichen Herkunft ist auch die große Stärke von "Kriegerin" und entschuldigt einige geraffte Handlungsstränge (die Wandlung von Marisa mag recht schnell von Statten gehen, allerdings ist dies auch der Laufzeit geschuldet) durchaus. Der zweite Handlungsstrang über die 15-jährige Svenja und ihr Abgleiten in die rechtsradikale Szene gelingt dem Regisseur übrigens überzeugender.

Marisa und Sandro haben zwei neuen OpferEin großer Pluspunkt von "Kriegerin": Regisseur David Falko Wnendt hatte ein verdammt gutes Händchen bezüglich der Auswahl seiner Darstellerinnen und Darsteller. Alina Levshin liefert als "Kriegerin" Marisa eine beeindruckende schauspielerische Leistung ab und wurde hierfür auch schon zu Recht mit der Auszeichnung "BESTE WEIBLICHE HAUPTROLLE" beim Deutschen Filmpreis 2012 ausgezeichnet ("Kriegerin" hat übrigens darüber hinaus auch den Preis "BESTES DREHBUCH" erhalten). Aber auch Jella Haase als sich zunehmend radikalisierende Jugendliche und Gerdy Zint als Nazi-Schläger Sandro können überzeugen, außerdem nimmt man diversen Nebendarstellern die Rolle des braunen Mobs sofort ab.

Fazit: Wer bei "Kriegerin" insgesamt großes Betroffenheitskino oder nationalsozialistischen Todes-Glamour erwartet, ist fehl am Platz - "Kriegerin" ist ein deprimierend ungeschöntes Drama mit zahlreichen Facetten und als solches absolut sehenswert!

23. November 2012, von Reinhard 'Reinifilm' Rieß

Die "Kriegerin" hasst Svenja anfänglich
Marisa, die "Kriegerin"
Sandro ist "geil auf Gewalt"
Marisa kommt ins Grübeln...
Marisa und Sandro haben zwei neuen Opfer

Kriegerin

DVD

Release (D)09.10.2012
GenreDrama
DistributorAscot Elite Home Entertainment

Mehr zu diesen Themen