Preview (PC): Will to live (Alpha0.50)

Am Wochenende hat es die GamesUnit-Redaktion in die Outlands in dem MMORPG Game von Will to live in einer postapokalyptische Welt verschlagen.

Wie wir uns hier abgehängt haben, liest ihr in dem Preview-Bericht….

Der russische Entwickler AlphaSoft LLC hatte vor kurzem auf Steam sein MMORPG Game Will to live in der Early-Acces-Version veröffentlicht. Nach der Installation (23,6 GB) auf dem Rechner und dem ersten Start des Spieles kann man zwischen PLAY und Story auswählen. Unter dem Menü Punkt Story wird ein Video zur Verfügung gestellt, in dem die Entstehung der Outlands und der Verwüstung der Städte und Menschheit erklärt wird.

Playmodus
Als erstes kann man sich einen der verschiedenen Server aussuchen, auf dem man spielen möchte. (Die Charakter sind dann auch nur auf diesem Server zur Verfügung). Zur Auswahl gibt es Vier verschiedene Charakterklassen, jede mit einzigartigen Fähigkeiten und Ausrüstung.

  • Engineer

  • Mercenary

  • Hunter

  • Miner

Nun kann man seine Charakteranpassung (männlichen / weiblichen) vornehmen sowie sein weiteres Äußeres. In der Alphaphase sind die auszuwählenden Skins begrenzt und können nicht nicht so richtig überzeugen. Hier fehlt wohl noch der letzte Feinschliff.

Jeder Charakter hat verschiedene Waffen- und Charakterfähigkeiten, die im Spiel dann zutragen kommen. Nach dem man nun seinen Charakter erstellt und mit einem Namen versehen hat, kann es (endlich) losgehen.

Eine Große und offene Welt voller Mutanten und anomaler Strahlungszonen erwartet uns. Aber wie in jedem guten RPG geht es erstmal darum Quest zubekommen, diese zu erledigen, Belohnungen dafür erhalten und dann die nächsten Aufträge zu übernehmen und die Welt zu erkundigen.

In dem Spiel starten wir ohne Waffen und müssen uns erst diese „verdienen“. Die uns erwartenden Kreaturen wie mutierte Ratten oder Hunde machen es uns nicht leicht. Da wir hier als TEAM jedoch unterwegs sind, können wir zusammen diese jedoch gut erledigen. Somit begeben wir uns dann auf die Suche nach verschiedenen Pilzen, verunreinigtes Wasser, Felle von Ratten und Hunden, etc…

Tag-Nacht-Wechsel
Ein Zyklus beträgt in realer Zeit ca. 2 Stunden. Mit Hilfe der automatischen Taschenlampe, kann man auch gut Nachts die Gegend ausleuchten und sich auf die Suche machen dabei sollte man bedenken, das auch die Mutanten eine besser sehen und wir als Angriffsziel leichter dienen.

Laut Entwickler sollen später auch Minen und Bunker aller Art und unterirdische U-Bahn-Stationen als Orte zur Verfügung stehen. Diese könnten wir in unsere Spielzeit noch nicht entdecken.

Die in anderen Rollenspielen auch, gibt es hier Lebensbalken, Ausdauer und Erfahrungspunkte. Eine weitere Neuerung sind hier noch zwei Balken (Essen und Trinken). In wie fern sich hier Werte im Spiel ändern oder diese den Charakter beeinflussen, haben wir nicht festgestellt. Natürlich sollte man kein verseuchtes Wasser trinken, diese führt - je nach Menge - zu einer Vergiftung bzw. reduziert den Lebensbalken.

Waffenauswahl
Der Entwickler kündigt realistische Waffenverhaltensmodell, welche die Ballistik und Spezifikationen der verschiedenen Waffen berücksichtigt. Man kann natürlich die Waffen modifizieren und Anhänge (Visiere, Schalldämpfer, Mündungsbremsen, etc.) hinzufügen. Auch der Kreativität als Künstler steht einem zur Verfügung, in dem das Aussehen der Waffen und Rüstungen mit speziellen Malwerkzeugen umgestaltet werden kann.

Fazit
Neues Futter für PvP und Survival Fans

Im MMORPG-Shooter Will to live kämpft Ihr euch durch eine postapokalyptische Welt, entweder zusammen oder allein. Genretypisch erhaltet ihr Quests diesen oder jenen Gegenstand zu besorgen oder eine bestimmte Anzahl an Gegnern zu besiegen. Ziel des Spiels ist es seinen Charakter zu Leveln und am Leben zu bleiben. Alles Dinge die man so auch von allen anderen MMORPGs kennt. Das Besondere an Will to live ist es, dass man PvP und Survival-Elemente hinzugefügt hat. Außerhalb von Safe-Zonen können sich Spieler deshalb gegenseitig bekämpfen und haben einen Balken für Wasser und für Hunger. Grundsätzlich ist das eine gute Idee und es macht tatsächlich Spaß trotz des hohen Schwierigkeitsgrads, durch apokalyptische Landschaft zu laufen. Ob es aber auch dauerhaft Spaß macht wird sich wohl erst später zeigen, wenn die Early Access Phase vorbei ist und sich eine eigene Community im Spiel gebildet hat. Auf jeden Fall sollten PvP- und Survival Fans einen Blick riskieren.

3. Juni 2018, von Markus 'Markus S.' Schaffarz

Will to live

PC Spiel

GenreMMO MMORPG
EntwicklerAlphaSoft LLC
Websitewtlgame.com
Facebookfb/wtlonline
Twittertwitter/wtlonline

Reviews & Previews