Pokémon Go | Neues Update und Hardware veröffentlicht.

Niantic hat in Zusammenarbeit mit New Line ltd. einen neuen Patch veröffentlicht, der das Spiel wieder etwas interessanter machen können. Zeitgleich wird auch ein neues Gerät erscheinen, welches an das Smartphone angeschlossen wird, und haptisches Feedback liefert.

Bis jetzt war es bei Pokémon Go immer so, dass man auf der Suche nach Pokémon durch die Gegend gelaufen ist, und sobald man eins gefunden hatte, konnte man versuchen es mit einem Pokéball zu fangen. Wenn man Pech hatte, ist das Pokémon nach einiger Zeit geflüchtet.

Nun will Niantic neuen Wind in das Spielprinzip bringen. Die Pokémon flüchten nicht mehr nur noch, sondern können sich nun auch zur Wehr setzen.
Finde ich nun ein Pokémon, kann ich es nun versuchen mit einem Pokéball einzufangen. Gelingt mir dies, bleibt alles beim Alten. Das Pokémon wandert in meine Sammlung, und ich kann es in der Arena antreten lassen.
Wenn sich das Pokémon nun allerdings befreit, oder man daneben wirft, kann es passieren, dass das Pokémon nun einen Angriff startet. Durch diesen Angriff nimmt der Spieler Schaden, und sein neu eingeführter Lebensbalken nimmt ab. Wenn der Lebensbalken auf 0 sinkt, können erst einmal keine Pokémon gefangen werden, bis der Lebensbalken sich wieder gefüllt hat. Dies passiert entweder durch Tränke, die mit dem neuen Update ebenfalls Einzug finden, oder indem man einige Zeit wartet.

Um das Spielerlebnis noch etwas realistischer zu gestalten, hat Niantic mit New Line ltd. zusammengearbeitet. Aus dieser Zusammenarbeit ist eine Manschette entstanden, die man sich um den Oberarm schnallt und sich via Blutooth mit dem Smartphone verbindet. Über diese Manschette bekommt der Spieler nun haptisches Feedback bei den Kämpfen mit den Pokémon. Wehrt sich das Pokémon beispielsweise mit einem Schlag oder Tritt, wird dieser vom Gerät an den Spieler weitergegeben. Dafür fährt einer von drei kleinen Zylindern aus dem Kasten an der Manschette und trifft den Spieler am Arm.

Die Intensität dieses Zylinders kann man in Pokémon Go einstellen, die das Gerät automatisch erkennt. Die Einstellmöglichkeit für die Stärke reicht in 6 Stufen von "Leicht" bis hin zu "Stark". Die oberen beiden Stufen sinnd allerdings wirklich nur für die Hartgesottene, da man hier durchaus den ein oder anderen blauen Fleck davon tragen kann.

Etwas unangenehmer wird es, wenn man auf ein Elektro-Pokémon wie beispielsweise Pikachu trifft. Bei einer Elektro-Attacke bekommt der Spieler von dem Gerät einen leichten Schlag verpasst. Auch hier kann die Stärke in der Pokémon Go App, in sechs Stufen eingestellt werden.
Allerdings wurde in dem Gerät ein Schutz vor Missbrauch eingebaut, der eine häufige wiederholte Auslösung verhindern soll.

Betrieben wird die Manschette mit einem kleinen Akku, der ähnlich wie das Smartphone auch, über einen Micro-USB Anschluss wieder aufgeladen werden kann und soll genug Energie für 24h Pokémon Go spielen haben. Die USK hat der Manschette das Label "ab 16 Jahren" vergeben.

Das Update wird ab morgen, dem 02.04.2018 kostenlos verteilt, die Manschette ist dann hierzulande am dem 03.04.2018 zum Preis von 29,99€ im Handel erhältlich.

1. April 2018, von Andreas 'ResQ' Nix

Pokémon GO

PC Spiel

GenreLocation-based Game Augmented Reality
PublisherNintendo The Pokémon Company
EntwicklerNiantic
Release (D)13.07.2016

Nintendo

Hersteller

Websitenintendo.de
Facebookfb/Nintendo
Twittertwitter/NintendoDE
YouTubeyoutube.com/NintendoDeutschland

Mehr zu diesen Themen