Kinostart | QUARTETT

Dustin Hoffman hat mit einem von den britischen Schauspiellegenden Maggie Smith und Tom Courtenay angeführten All-Star-Ensemble Ron Harwoods Bühnenhit QUARTETT verfilmt. Im Zentrum der Geschichte steht das Zusammentreffen von vier Sängern, die zu ihren besten Zeiten mit einer legendären Schallplattenaufnahme von Verdis Oper "Rigoletto", mit dem berühmten Quartett "Bella figlia dell'amore", in die Musikgeschichte eingegangen sind.

Die Komödie spiegelt mit feinem Humor, bissigem Witz und starken Emotionen das turbulente Leben der Bewohner einer Seniorenresidenz für betagte Operndiven, Sänger und Orchestermusiker. Begleitet von vielen der unsterblichen Melodien Giuseppe Verdis, feiern Dustin Hoffman und seine Stars damit auch den Geburtstag des genialen Komponisten, der sich im Oktober nächsten Jahres zum 200. Mal jährt. Vor allem aber feiern sie die Lust am Leben.

Oscar-Preisträger Dustin Hoffman gibt mit diesem Film sein Regie-Debüt. Der begnadete Charakterschauspieler hat seine berühmten Hauptdarsteller zu Höchstleistungen geführt. Ihnen gelangen facettenreiche Porträts von höchst ungewöhnlichen Menschen. Verdis opulenter Melodienzauber begleitet die überraschungsreiche Geschichte, die von Daniel Schmids weltweit gefeiertem Dokumentarfilm „Il Bacio di Tosca“ aus dem Jahr 1984 angeregt wurde. Dustin Hoffmans mit viel Charme und scharfsinnigem Humor geprägte Inszenierung, die großartigen Darstellungen seiner Schauspielstars und die pointierte Story garantieren einen Hochgenuss.

Der Schauplatz des Geschehens ist eine Seniorenresidenz, die ein berühmtes Vorbild hat, die "Casa Verdi" in Mailand. Verdi selbst hat das Altersheim gestiftet. Weltruhm erlangte es durch den 1984 gedrehten Dokumentarfilm "Il Bacio di Tosca" des Schweizer Regisseurs Daniel Schmid.

Bundesweiter Kinostart: 24. Januar 2013 im Filmverleih von DCM

mit: Maggie Smith, Tom Courtenay, Bill Connolly, Pauline Collins und Michael Gambon
Drehbuch: Oscar-Preisträger Sir Ronald Harwood (Der Pianist)
Regie: Dustin Hoffman

Verdi ist an allem schuld!

9. September 2012, von Markus 'Markus S.' Schaffarz

Reviews & Previews